Meine Vorsätze für 2016

Hallo meine Lieben,

 

gerade sitze ich im Wohnzimmer und schaue auf die Geschenke von Weihnachten und realisiere, dass dieses Jahr schon bald wieder vorüber ist.

Wahnsinn, was sich alles in nur einem Jahr tut.

Ich hatte rückblickend ein tolles Jahr & werde viele Momente sicher nicht so schnell vergessen. Es war mit vielen Hochs und Tiefs geprägt und jeder Moment war Teil meines Lebens.

Ich habe wunderbare Menschen kennenlernen dürfen, viele Erfahrungen machen können und aus allem nur gelernt. 

 

1. Mein erster Vorsatz hat dieses Jahr schon an Heiligabend angefangen.

Wie ich auf meinem Instagram Account gestern schon verlautet habe:

"Denkt dran: nicht nur die Geschenke im Papier sind Geschenke."

Das meinte ich wirklich ernst... Oft vergisst man an Weihnachten, dass es nicht darum geht was unterm Baum liegt. Es geht doch vielmehr darum, wer drumherum steht. Nämlich die Familie.

Keine Ahnung was ich 1999 zu Weihnachten bekommen habe, aber ich weiß noch ganz genau, dass meine Familie um den Baum stand und wir Zeit miteinander verbracht haben und darauf kommt es an. Mein Vorsatz ist sich das öfter unterm Jahr bewusst zu machen, wer für einen da ist auch unter dem Jahr und immer zu einem steht.

 

  

2. Nicht vergleichen

Manchmal wären wir gern anders, doch das hat niemals einen Zweck. Jeder ist auf seine Weise gut genug und auch perfekt -Julia Engelmann

 

ist es nicht so, dass wir alle mal an uns zweifeln und uns in solchen Momenten gerne mit anderen vergleichen? Wir vergleichen uns selbst mit Persönlichkeiten, zu denen wir aufschauen und vielleicht in gewissen Momenten genauso sein wollen wie sie. 

Aber wenn wir mal ehrlich zu uns sind, müssen wir uns eingestehen, dass uns genau dieses Verhalten nicht wirklich aufbaut.

Wieso machen wir es dann überhaupt? Weil wir unzufrieden sind? Weil wir ihre Abbildung mögen und den Drang der Perfektion? -Dabei sollten wir alle heutzutage nicht vergessen, dass es Abbildungen sind und nicht die tatsächliche Realität.

 

Daher auch mein Vorsatz: Persönlichkeit beginnt da, wo Vergleichen aufhört!

 

3. Ich habe dieses Jahr gelernt, dass ich immer das tun sollte, was ich möchte, was mir gut tut und mich glücklich macht. Hierbei meine ich nicht, dass ich die Ego-Nummer durchziehen möchte, wenn es darum geht, ob meine Freundin und ich nun lieber italienisch oder chinesisch Essen gehen wollen. Davon spreche ich nicht.

Ich spreche von anderen Dingen... Davon, dass ganz alleine ich mein Leben bestimmen darf und es nicht von anderen Leuten bestimmen lassen sollte. 

Es ist zu anstrengend, zu versuchen es alles Menschen recht zu machen. Das funktioniert eh nicht. 

Mein Leben wird nach meiner Nase getanzt. 

... Wenn ich Spaß am Bloggen habe, dann sollte ich dies auch tun, egal was andere davon halten. Geredet wird so oder so.

Und ich finde ihr, als meine lieben Leser solltet das auch tun! Lebt euer Leben so, wie ihr euch wohl fühlt.

 

4. An mich selbst glauben

 

5. Lass uns alles tun, weil wir wollen und nicht weil wir müssen

Eigentlich wurde dieser Spruch schon 2015 zu meinem Motto. Aber ich habe mir gedacht, dass er auch 2016 ein guter Wegbegleiter sein könnte. 

Geht es euch nicht auch so, dass man manche Dinge einfach macht, weil man sie machen muss?

Einkaufen, Haushaltsgedöns oder auf Prüfungen lernen sind so Dinge auf die sicherlich jeder verzichten könnte, aber man muss sie halt einfach erledigen und abarbeiten. 

Nur genau da liegt der Punkt: Sobald man Dinge tut, weil man MUSS und sie nicht tut, weil man WILL, bekommt man erstens schlechte Laune und zweitens wächst die Unzufriedenheit.

Wenn die Bude auf Vordermann gebracht werden muss, dann nicht, weil ich mal wieder dem Gewissen halber putzen muss. Sondern, weil ich es mir wieder schön sauber machen will und mich wohl fühlen will in meinen 4 Wänden. Wenn man sich samstags durch den Supermarkt quetschen muss, dann nicht, weil ich eben etwas zu essen einkaufen muss, sondern weil ich etwas tolles kochen will. Wenn die Prüfungen anstehen, dann MUSS ich nicht lernen, sondern ich will einen guten Abschluss haben und alles mit Bravur meistern.

Manchmal muss man einfach an der Perspektive arbeiten, wie man Dinge betrachtet. Es wird einem vieles bewusster und ich finde man lebt leichter, wenn man alles tut, weil man will und nicht muss...

 

6. Dingen, nicht zu viel Bedeutung schenken

Bin wohl einer der größten Kopfmenschen der Welt :D Das können sicher einige meiner Freunde bestätigen. Jap, ich bin diejenige, die schon 162 Szenarien im Kopf parat hat, wenn dies und das passiert und im Endeffekt war jeder Gedanke oder Zweifel zu viel, denn es kam alles ganz anders.

Man darf manchen Dingen einfach nicht zu viel Bedeutung schenken und das wird einer meiner Vorsätze für 2016! Lässig bleiben und einfach mal nicht über alles nachdenken.

Wenn etwas kommt wie es kommt, dann ist es eben so ;-)

 

 

7. Das Leben genießen

Manchmal denke ich, dass man das viel zu selten macht. Die kleinen Dinge im Leben genießen, das ist das, was zählt.

Dass man im Stress des Alltags nicht vergisst zu leben... Dabei kommt es auch nicht drauf an, dass man sich 2 deluxe Lachs Frühstücke ans Bett serviert, sondern es kommt vielmehr darauf an, dass man genießt noch eine Stunde länger im Bett bleiben zu können und sich gegenseitig auch mit Nutella verschmierten Zähnen angrinsen kann.

Mein Vorsatz wird hin und wieder auch sein, dass ich mein Laptop und mein Handy einfach mal für einen Tag auf die Seite lege. Von E-Mails, WhatsApp, Facebook und Instagram wird man unterbewusst den ganzen Tag bombardiert.

Luxus ist für mich, alles mal einen Tag wegzulegen und den Tag mit tollen Menschen zu verbringen!

 

Was sind eure Vorsätze? 

Über Kommentare freue ich mich :-))

 

Xo

Vanessa

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Renate (Freitag, 25 Dezember 2015 14:10)

    Huhu meine liebe Maus, hast wieder herzerfrischend geschrieben.Freue mich immer sehr wenn es in deinem Blog was zum Lesen gibt

  • #2

    Emily (Dienstag, 29 Dezember 2015 12:29)

    Liebe Vanessa, ein kompliment für deinen Blog!! Ich liebs wie du schreibst und ich kann mich durchaus in einigen Punkten selbst wieder erkennen! :P

    Liebe Grüße & ganz viele Bussis aus München :*

  • #3

    Susan (Samstag, 02 Januar 2016 23:10)

    Liebe Vanessa, ganz toll wie Du Deine Gedanken niedergeschrieben hast und ich bin mir sicher Du sprichst vielen aus der Seele. Daran sollten wir uns alle und immer öfters orientieren. Ich wünsche, dass alles 2016 so wird wie Du Dir dies vorstellst und es nur schöne und tolle Momente für Dich gibt.

    Liebe Grüße Susan